Wenn der Zug aus dem Weinberg kommt…

Wenn der Zug aus dem Weinberg kommt, hat er den Katzenbergtunnel verlassen. Der ist ein wichtiges Element auf der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe – Basel. Doch nicht allerorten rollt es so zügig.

katzenbergtunnel_suedportal_ice_1

Wenn der Zug aus dem Weinberg kommt, hat er den Katzenbergtunnel verlassen. Vorbei ist die Zeit, als der ICE die kurvenreiche Strecke zwischen Bad Bellingen und Efringen-Kirchen panoramaträchtig entlang schlich. Am Horizont sah man die Flugzeuge den Euroairport Basel-Mulhouse anfliegen. Zwischen den Bäumen huschten die Lkw auf der Autobahn A 5 vorbei. Vor allem aber war es ein Blick in die weite grüne Rheinebene.

huningue-01

kembs-loechle-01Vor einigen Jahren erkundete ich von Basel aus diese schöne Landschaft mit einem postautogelben Mietvelo der Schweizerischen Bundesbahn. Wenige hundert Meter von den deutschen Weinbergen entfernt erstreckt sich die “Petit Camargue”. Man radelt in Frankreich durch die Flussauen und gelangt ins pittoreske elsässische Storchendorf Kembs. Der “Canal de Huningue” führt unweit des Rheins vom gleichnamigen Ort an der Europabrücke bis nach Mulhouse.

gotthardbasistunnel_eroeffnungZurück zum Eisenbahnverkehr. In der vergangenen Woche wurde feierlich der 57 Kilometer lange Gotthard – Basistunnel eröffnet. Er gehört zur Neuen Eisenbahn- Alpentransversale (NEAT), die wiederum ist Teil des TEN-Korridors, der Rotterdam mit Genua verbinden soll. Mir ist nicht richtig klar, weshalb Häfen auf dem Landwege verbunden werden. Streng genommen hieße das, die Güter zweimal mehr umzuschlagen. Vermutlich zielt der Transeuropäische Korridor vor allem auf die bessere, grenzüberschreitende Hinterlandanbindung der Häfen von Nordsee und Mittelmeer. Und auch die Reisenden kommen schneller ans Ziel.  In reichlich zwei Stunden von Lugano nach Zürich. Das ist zügig. Kommt der Zug jedoch bei Erstfeld aus dem Tunnel, ist es mit der Hochgeschwindigkeit schon vorbei. Spätestens am Zuger See entlang wird es für die Personenzüge wieder beschaulich. Dafür wird man, wolkenfreier Himmel vorausgesetzt, mit einem Blick auf den Rigi belohnt. Vermissen wird der schnell Reisende die kleine Kirche in Wasen. Dreimal sieht man sie, wenn der Zug in Schleifen die Rampe zum alten Gotthardtunnel hinauf oder hinunter fährt.

Auch Deutschland steht in der Pflicht, den TEN-Korridor auszubauen. Der 9,4 Kilometer lange und 2012 fertiggestellte Katzenbergtunnel ist ein wichtiges Element auf der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe – Basel. Das ist mit 182 Kilometer nahezu die gleiche Distanz wie zwischen Dresden und Berlin. Von dieser Strecke weiß man, alles Planen und Bauen braucht seine Zeit. Und so bleibt auch die Rheintalbahn noch für einige Jahre eine störanfällige Eisenbahninfrastruktur. Kleine Ursache – große Wirkung. Die Verspätung eines Zuges wirkt sich meist auf die nachfolgenden aus. Ärgerlich für die zahlreichen Pendler und die Fernreisenden, deren Anschlüsse nicht gehalten werden. Mehrfach las ich in den vergangenen Tagen “Zug fällt heute aus”. Einfach so.

In Rastatt sieht man die Baustelle für den neuen Tunnel, der die Stadt und zwei Flüsse unterqueren wird. Im Jahre 2022 soll das etwa vier Kilometer lange Bauwerk fertig gestellt sein. Es schließt an die bereits vorhandene Schnellstrecke nach Offenburg an. Weiter viergleisig ausgebaut wird demnächst der Streckenabschnitt nördlich des Katzenbergtunnels bis Müllheim. Schritt für Schritt geht es voran. Ich schaue auf die Webpage der Deutschen Bahn und entdecke den geplanten Endtermin für den Ausbau der Rheintalbahn. Je nach Streckenabschnitt stehen dort die Jahre 2024, 2031, 2035 und 2041… Ein 2016er Wein aus dem Markgräflerland, dort, wo der Zug aus dem Weinberg kommt, wäre dann 25 Jahre alt und sicher eine Rarität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.